Sonnenblumen als Kunstwerk

Nachdem ich im vergangenen Sommer auf der dOCUMENTA(13) mit dem Künstler gesprochen hatte (Artikel hier, NHR), nahm ich mir vor, im kommenden Frühjahr seine Idee in die Tat umzusetzen. Nun wäre es also so weit. Sobald ich die Schachtel wieder gefunden habe, werde ich mich mit der Aufzucht der Sonnenblumen beschäftigen, fotografische Dokumentation eingeschlossen. Vielleicht weiterlesen…

No wave

Massimo Bartolinis “Wave” war wohl eine der ersten Attraktionen, die der Besucher auf der Karlswiese wahrnahm. Wer die Georg-Mahler-Treppe von Staatstheater und documenta-Halle hinab stieg, musste zwangsläufig über die Welle stolpern, jedoch hoffentlich nicht hinein. Heute befindet sich an der Stelle nur noch Rasen, dessen dunkleres Grün aber nachhaltig auf die Neueinsäung hinweist.  

(K)eine Kunst (mehr)

Nachdem die dOCUMENTA(13) vorüber ist, mag so mancher von uns in ein künstlerisches Loch gefallen sein. Fast schlagartig war Kassel eben nur noch Kassel, die Erinnerung an 100 Tage Weltstadtfeeling scheint längst verblasst. Doch die Weltkunstausstellung hat schon seit längerem ihre Spuren in der Stadt hinterlassen, und das auf lange Zeit. Manches davon kennt man, weiterlesen…

Überraschende Begegnung

Ein Pferd steht im Dunkeln an einer Straße, Autos fahren vorbei, nichts passiert. Es bewegt sich leicht, aber das ist dann auch schon alles. Irgendwann verschwimmt das Bild, der Fokus der Camera wird vollkommen verstellt und es entsteht aus einer quasi-realen Szene etwas surrealistisches, nur noch Formen und starke Kontraste sind zu sehen, bis dann weiterlesen…

Kunst oder nicht Kunst?

Eines ist klar: Dies ist keine Kunst. Oder etwa doch? Jedenfalls nicht documenta-Kunst. Aber wer definiert eigentlich, was Kunst ist und was nicht? Es kommt halt auf den Standpunkt an. Es kommt halt auf den Standpunkt an, so hört man oft. Wobei der Mann auf der Kugel quasi den höchsten Standpunkt von uns allen hat, weiterlesen…