Weihnachtspunsch

Ich bin ja nicht gerade der Befürworter aller möglichen Rechtschreibreformen, aber es gab da mal ein paar Dinge, die sinnvollerweise geändert wurden. Jedenfalls verstehe ich das so: Die Frage, ob man Doppel-s oder „Eszett“ schreibt, ist eng mit der Sprechweise des davorstehenden Vokals verknüpft. Ein pauschales Doppel-s, wie es manche Leute seitdem an allen Ecken und Enden verwenden, halte ich daher für falsch. Die Deutsche Sprache ist schwer genug zu lernen, da sich die Schreibweise und die Aussprache der Worte nicht unbedingt gleichen.

Das, worauf man läuft oder fährt, bleibt also eine „Straße“ und wird nicht zur „Strasse“. Und auch „Strass“ ist, wenngleich scheinbar vom selben Stamm, dennoch etwas deutlich anderes. Insofern liegt auch in der Aussage „Genieße Alkohol in Maßen“ eine besondere Bedeutung, denn „in Massen“ wäre gerade hier doch etwas falsch, gerade wenn es um das „Genießen“ geht. Wobei ich zugeben muss, dass es das Wort in Bayern auch mit „ß“ fehlinterpretiert werden kann :-)

Rezept "Nordischer Punsch"

Aus: Bowlen und Pünsche, Verlagsbuchhandlung J.J.Weber, Leipzig, 1926

In diesen Tagen habe ich mal wieder mein altes Rezeptbuch aus dem Regal genommen, über das ich in Das alte Buch in meinem Regal schon einmal geschrieben hatte. Darin ist auch der Nordische Punsch verzeichnet, den ich hiermit der Öffentlichkeit einmal nachdrücklich an’s Herz legen möchte. Und das geht so:

Vier Flaschen roten Burgunders, eine Flasche Portwein, ein Kilogramm Zucker, auf dem zwei Zitronen abgerieben sind, lässt man zusammen heiß werden und gießt zuletzt eine Flasche Kognak und einen Liter starken Tee darauf.

Rein rechnerisch ergibt dies etwas mehr als 5 Liter leckeren Punsch, je nachdem wie viel der Zucker an Volumen noch hinzufügt. Den Zitronensaft können wir mengenmäßig sicher vernachlässigen, geschmacklich betrachtet sollte er jedoch nicht vergessen werden.

In diesem Sinne erhebe ich mein symbolisches Glas und wünsche euch allen Frohe und Besinnliche Weihnachten, egal ob ihr nun an meinen Gott glaubt oder nicht. Alles Gute im Neuen Jahr und vor allem bleibt (oder werdet wieder) gesund!

Wohl bekomm’s!

Kommentar verfassen