Sie findet statt!

Archivbild: The Work is Dedicated to an Emperor, Maria Loboda, dOCUMENTA(13), Kassel, 2012

Wie ich gerade in einem älteren Beitrag der HNA gelesen habe, wird die documenta 15 im Jahr 2022 tatsächlich stattfinden. Das jedenfalls hat laut diesem Artikel Christian Geselle (Oberbürgermeister der Stadt Kassel) im Oktober 2017 verkündet. Laut einem weiteren Artikel läuft diese vom 18. Juni bis 25. September 2022. Die Findungskommission hat Mitte 2018 ihre Arbeit aufgenommen, “ruangrupa, ein im Kern zehnköpfiges Kollektiv aus Künstler*innen und Kreativen aus dem indonesischen Jakarta wurde von der internationalen Findungskommission einstimmig zur Künstlerischen Leitung der documenta 15 ausgewählt und vom Aufsichtsrat berufen” (Pressetext auf documenta.de).

Von weiteren Standorten habe ich bisher noch nichts gelesen. Ich hoffe, dass die Ausstellung sich damit – nach zwei Durchgängen mit internationaler Präsenz – wieder mehr auf ihre Wurzeln besinnt. Vielleicht hat man ja doch etwas von Athen gelernt. “Wir ernennen ruangrupa, weil sie nachweislich in der Lage sind, vielfältige Zielgruppen – auch solche, die über ein reines Kunstpublikum hinausgehen – anzusprechen und lokales Engagement und Beteiligung herauszufordern.” (Pressetext)

Vielleicht besteht 2022 dann ja auch wieder die Chance, auch als kleiner Blogger die Kunstausstellung regelmäßig zu besuchen und darüber zu berichten, vielleicht auch wieder wie damals für die Nordhessen-Rundschau. Ich würde mich freuen, denn die dOCUMENTA(13) hat mir sehr viel Spaß gemacht. Und meine Technik hat sich inzwischen ja auch ein wenig weiter entwickelt :-)

Kommentar verfassen