Ab nach Schweden!

Automodell auf Europa-LandkarteDas eine oder andere mal waren wir ja schon in Schweden, und es wird nicht das letzte mal gewesen sein. Daher bietet es sich an, die Route dorthin und die Kosten mal ein wenig näher zu betrachten.

Die Mautpflicht hat ganz Skandinavien in ihrem Griff. Ganz Skandinavien? Nein :-) Gottseidank nicht. Dennoch muss man einige Strecken leider bezahlen, z.B.:

  • Die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden
  • Die Storebæltbrücke in Dänemark (zwischen Fünen und Seeland)
  • Citymaut (Stockholm, Göteborg, …)
  • In Norwegen unterliegen recht viele Straßen und Brücken der Mautpflicht

Auch wenn stellenweise noch zu lesen ist, dass diese für ausländische Fahrzeuge nicht erhoben wird, so mussten wir als Deutsche mit einem Deutschen Kennzeichen zumindest in den letzten Jahren die beiden erwähnten Brücken sowie die Citymaut in Stockholm bezahlen. Wir haben sogar aus Oslo mal eine Rechnung bekommen, weil wir in eine Seitenstraße eingefahren sind, wo ein McDonald’s war.

Entfernungen

Für uns als Schweden-Fans ist natürlich die Fährverbindung zwischen Deutschland und Schweden interessant. Dabei sind mehrere Routen möglich:

  • In Deutschland bis Flensburg fahren, dann in Dänemark über Kolding, Fünen, die Storebæltbrücke (Maut!), Kopenhagen und Helsingør, und letztlich mit der Fähre nach Helsingborg (518 km).
  • Dieselbe Route wie vor, jedoch über die Öresundbrücke (568 km).
  • In Deutschland bis Puttgarden (Fehmarn), dort mit der Fähre nach Rødby (Dänemark) übersetzen, an Kopenhagen vorbei nach Norden fahren und die Fähre von Helsingør (Dänemark) nach Helsingborg (Schweden) nehmen (350 km).
  • Ebenfalls mit der Fähre von Puttgarden (Fehmarn) nach Rødby (Dänemark), dann südlich von Kopenhagen nach Osten fahren und die Öresundbrücke zwischen Dänemark und Schweden nehmen (410 km).
  • In Deutschland bis Travemünde fahren, dann die Fähre nach Trelleborg (Schweden) nehmen (ca. 180 km).
  • Fähren gibt es auch noch von Rostock nach Gedser (Dänemark) und Trelleborg, was interessant sein könnte, wenn man aus Ostdeutschland kommt. Ebenso zeigt Google Maps noch eine Verbindung von Swinemünde nach Trelleborg an.

Die Kilometer-Angaben bezeichnen ungefähr die reine PKW-Strecke zwischen Hamburg und Helsingborg, also ohne die mit der Fähre jeweils überbrückte Strecke. Das soll nur als Anhaltspunkt für die Entfernungen dienen. Wer direkt in den Süden von Schweden will (Skåne/Schonen, Småland, Blekinge oder die beiden Inseln Öland und Gotland), wird natürlich direkt von Malmö oder Trelleborg nach Nordosten fahren. Bei einem Ziel weiter im Norden kann eine Fähre bis Göteborg (von Kiel/D oder Frederikshavn/DK aus) oder sogar Oslo sinnvoll sein. Die Frage bei allen Alternativen ist stets, ob die Zeit entscheidend ist, die man im Auto verbringt, oder die Kosten – denn die langen Fähren sind nicht unbedingt günstig.

Zeiten

Die recht kurze Fähre Puttgarden/Rødby braucht etwa 45 Minuten, Helsingør/Helsingborg nur die Hälfte, hinzu kommen jeweils gewisse Wartezeiten.

Im Falle der Öresundbrücke sind diese Wartezeiten in der Regel nicht vorhanden. Auf der dänischen Seite fährt man einfach weiter, die Mautstation ist dann schon auf schwedischem Boden kurz vor Malmö. Aber auch hier sind es allenfalls Minuten, die man warten muss, manchmal auch gar nicht. Die Strecke über die Brücke ist verglichen mit der Route über Helsingør/Helsingborg ca. 60 km länger, wenn man mehr in den mittleren bis nördlichen Bereich von Schweden will, aber dafür spart man sich die Wartezeit an der Fähre. Beides muss natürlich bezahlt werden.

Die Fähre Travemünde/Trelleborg fährt über Nacht und kostet wegen der Kabinenpflicht deutlich mehr. Man spart dafür aber die Fahrstrecke über Dänemark und hat eine ruhige Nacht an Bord. Dadurch sind es zwei mäßig lange Fahrten anstelle einer sehr langen.

Die Maut

Die Preise für die Überfahrt auf der Öresundbrücke unterscheiden sich je nach Fahrzeug. Für einen normalen PKW (d.h. max. 6 m Länge ohne Anhänger) sind das jeweils 54 €, wenn man direkt vor Ort bezahlt. Etwas günstiger (49 €) wird es, wenn das Ticket online im Voraus gebucht wird. Die Brückenmaut kann man auch in Verbindung mit der Fähre Puttgarden/Rødby direkt bei Scandlines kaufen.

Eine andere Variante ist aber ebenfalls interessant: Der BroPass. Das ist ein Abonnement für die Öresundbrücke, es kostet für Privatkunden jährlich 43 €. Dadurch reduziert sich jede Überfahrt auf etwa die Hälfte (23 €). Das lohnt sich bereits ab zwei Überfahrten, also z.B. auf einer Urlaubsfahrt, bei der man Hin und Zurück über die Brücke fährt: Gegenüber 2 x 54 = 108 € zahlt man inclusive BroPass dann nur 2 x 23 + 43 = 89 €. Bei mehr als einer Reise nach Schweden wird die Ersparnis dann noch höher, ein zweimaliger Urlaub kostet dann insgesamt nur 4 x 23 + 43 = 135 € statt normal 4 x 54 = 216 €.

Ein weiterer Vorteil ergibt sich durch die Bestellung eines BroBizz. Dies ist ein Transponder, den man nur im Fahrzeug mitführen muss. Da dieser mit einer Debitkarte verknüpft wird, vereinfacht sich die Bezahlung der Maut sehr stark. Man fährt einfach auf die entsprechend gekennzeichnete Spur an der Mautstation, der BroBizz erledigt den Rest. Dabei erhält man etwas Rabatt (jedoch nicht auf allen Strecken), wohl weil sich die Abrechnung auch für die Gegenseite einfacher gestaltet. Bei der Fährverbindung Puttgarden/Rødby wird zum Beispiel die Verwaltungsgebühr des Hafens erlassen.

Das ist alles nicht viel, aber es erleichtert die Urlaubskasse doch etwas.

Kommentar verfassen