Auslauf

Hunde brauchen Auslauf, und das erschöpft sich sicher nicht im abendlichen “Gassi-Gehen”. Nein, rennen, spielen, sich am Leben freuen, das ist für Hunde genauso wichtig wie für Kinder. Warum also nicht das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden?

Da ist zunächst die Auswahl der Strecke. Ich kann zwar nicht für alle Hunde sprechen, aber mir als Mensch wird es langweilig, wenn ich jedes mal den selben Weg gehen muss. Also ist Abwechslung angesagt. Das Internet zu konsultieren ist sicher keine schlechte Idee. Aber nach was sucht man? Die Suche nach “hunde spazieren führen nordhessen” führt bei Google auf der ersten Seite zu lauter Angeboten, meinen Hund spazieren zu führen, oder umgekehrt zu einem Tierheim, das ehrenamtliche Hundespazierenführer sucht. So war das eigentlich nicht gemeint :-)

“Hunde wege nordhessen” ist da schon ergiebiger. Da taucht die Website “Gassigehstrecken Kassel und Umgebung” von “Unsere Pfoten” auf, die ich in diesem Artikel vor kurzem schon einmal erwähnt hatte. Auch das Hundeportal ist sehr interessant, da es neben allgemeinen Informationen auch die Gebiete aufzählt, in denen eine generelle Anleinpflicht besteht. Doch eigentlich suche ich ja nach Orten, wo der Hund frei laufen darf. Der gesunde Menschenverstand sagt dazu: Überall dort, wo keine Anleinpflicht besteht, ist das Freilaufen erlaubt. Schließlich leben wir in Deutschland, wo alles durch Gesetze oder ein Schild geregelt ist. Gesetzlich ist es wohl nicht verboten, dass ein Hund frei herum läuft. Wo also kein Schild steht, muss es folglich erlaubt sein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Lustig wird es zum Beispiel, wenn am Eingang von der Frankfurter Straße zum Park Schönfeld kein Schild steht, an verschiedenen anderen Zugängen jedoch schon. Leider gilt auch “Unwissenheit schützt nicht vor Strafe”, doch wie soll man das denn nun alles richtig machen? Da wird es wohl besser sein, gleich ganz raus in die Natur zu gehen.

In der Kategorie Hundewanderungen mache ich hier im Laufe der Zeit noch einige Vorschläge.