Gen Süden

IMG_20130824_140849~01Das Treffen mit dem alten Seebär verlief etwas ungewöhnlich. Was hatte er mir nicht alles versprochen! Ein wunderbares altes Schiff hatte er beschrieben. Ein Dreimaster sollte es sein, gepflegt und durch jahrelange Eigenleistung auf Vordermann gebracht. Ein Segler, auf dem die alten Geschichten lebendig würden, selbst wenn man nur auf dem Achterdeck dösen würde. Sogar eine Schiffskatze hatte er mir versprochen. Ja, von wegen! Seemannsgarn war das, nichts als Seemannsgarn!

In Wirklichkeit fand ich an den angegebenen Koordinaten nur eine Jahrmarktsbude, die im Stile eines alten Piratenschiffes aufgemacht war. Der Kapitän war zwar wohl tatsächlich ein alter Seemann, der aber auch schon bessere Tage gesehen hatte. Fast hatte ich Mitleid mit ihm, denn was seine Fantasie betraf, da konnte es kaum einer mit ihm aufnehmen. Seine Geschichten fesselten die Kinder auf dem Jahrmarkt, und so manches Kind bettelte seine Eltern um ein paar Kronen für den “echten Seemann” an. Auch ich steckte ihm meinen letzten 100-Kronen-Schein zu. Doch lange konnte ich nicht warten. Da sein Schiff leider nicht seetüchtig war, musste ich mich nach einer anderen Überfahrtmöglichkeit umsehen.

So sitze ich nun in der Kombüse einer Fähre, zusammen mit anderen Menschen und einer Menge Autos im Bauch, und wir schippern langsam nach Süden, der norddeutschen Küste entgegen. So kann es gehen, wenn man einem Seebär glaubt! Ach so, die “Schiffskatze” war leider nicht wirklich dort. Nur eine Zeichnung einer einäugigen rotgestreiften Katze fand ich, der eine Vorderpfote fehlte. An irgend jemanden erinnerte mich dieses Bild …

Kommentar verfassen