Ostern im Schnee

Das hatten wir auch lange nicht: Ostern noch Schnee. Andererseits ist Ostern auch recht früh dran in diesem Jahr, und Schnee im April ist keineswegs eine Seltenheit in dieser Zeit. Dafür redet man uns unermüdlich ein, „Weiße Weihnacht“ sei ein Mythos, und im statistischen Mittel sei das Weihnachtsfest eigentlich immer grün gewesen. Ich frage mich nur, woher dann die bei deutschen ehemaligen Kindern herkommende Sehnsucht nach weißer Weihnacht kommt, wenn nicht durch die gelebte Erfahrung, dass das nun eben mal so zu sein hat?

Selbst gestandene Fotografen, deren 20 Jahre alten Dias ich kürzlich mal wieder betrachten durfte, schwärmten von „echten Wintern“, wo man auf Langlaufskiern noch durch die Region laufen konnte, die Camera natürlich immer dabei. Wunderbare Landschaftsaufnahmen waren das, Weite und Schnee soweit das Auge reicht, und mir will man erzählen, das wäre alles nur Einbildung?

Vielleicht verschiebt sich das Wetter einfach nur, in Zukunft gibt es halt „Weiße Ostern“. Vielleicht ist das sogar der historische Grund, weshalb man die Eier bunt anmalt: Um sie in dem vielen Schnee überhaupt wiederzufinden!