Das Problem mit dem Rückweg

Einen Weg zu finden ist oft nicht so schwer, und sei es mit technischer Hilfe. Aber wie steht es mit dem Rückweg? Unsere Erinnerung hilft uns da oft nicht viel, da das Bild, das wir uns während des Hinwegs gemacht haben, auf dem Rückweg nicht mehr funktioniert. Abgesehen von sehr markanten Wegpunkten stelle ich immer wieder fest, dass ich an Gabelungen auf dem Rückweg nicht wirklich zweifelsfrei entscheiden kann, wohin es geht. Schon oft sind wir falsch abgebogen.

Wenn man nicht das Glück hat, einen Rundwanderweg zu gehen, benötigt man also eine Möglichkeit, den Rückweg zu finden. Zwar gibt es den Befehl “Route umkehren” auch im Garmin-Gerät, aber anscheinend nicht bei allen Routen. Das wäre eigentlich naheliegend, denn eine Route ist ja eigentlich nur eine Abfolge von Wegpunkten, und diese in umgekehrter Folge durchzugehen, sollte für Software kein großes Problem sein – falls der Programmierer daran gedacht hat :-)

Nach meiner derzeitigen Kenntnis haben wir mehrere Möglichkeiten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Wenn ich den Track oder eine Route für den Hinweg auf meinem GPS-Gerät habe, lasse ich während der ersten Etappe einfach die Trackaufzeichnung mitlaufen. Das ist sowieso sinnvoll, denn dann habe ich die Zeitangaben meines eigenen Wanderverhaltens und kann später auch mal schauen, wie sich das verändert hat. Zusätzlich bekomme ich Höheninformationen des Weges, die in der Route aus dem Internet unter Umständen nicht enthalten sind. Einen solchen selbst aufgezeichneten Track kann ich dann im Gerät in der Karte anzeigen lassen und damit in umgekehrter Richtung wieder ablaufen.

Die zweite Möglichkeit liegt in der guten Vorbereitung. Wenn ich ohnehin Daten aus dem Internet geladen habe und daraus in Basecamp oder einer anderen Software eine Route erstelle, dann kann ich diese in dem Programm duplizieren und umkehren lassen. Diese zwei Routen lade ich auf mein GPS-Gerät und habe dann die Grundlage für die Navigation in beide Richtungen.

Leider zickt Basecamp (Version 4.7.0) hierbei etwas herum, denn eine Route zu duplizieren ist nicht ganz so einfach wie unter Windows. In Windows erhalte ich automatisch eine zweite Datei mit dem Zusatz “Kopie” im Namen. In Basecamp passiert einfach gar nichts. Nicht mal eine Fehlermeldung erhalte ich, was schon seltsam ist. Nach einigem Probieren bin ich auf folgenden Trick gekommen:

  1. Route in die Zwischenablage kopieren
  2. Route umbenennen
  3. aus der Zwischenablage wieder einfügen

Nun habe ich die Route tatsächlich doppelt und kann eine davon mittels des gleichnamigen Befehls umkehren.

Eine dritte Möglichkeit könnte darin bestehen, sich auf dem Hinweg nach jeder Kreuzung einmal umzudrehen und sich dieses Bild ebenfalls einzuprägen. Und Nummer Vier ist dann natürlich, die Markierungen an den Bäumen aufmerksam zu beobachten, denn Wandern geht nämlich auch ganz ohne GPS :-)