Würden Sie dieser Website ein paar Cent spenden?

Ich habe ja seit längerem eine Anmeldung bei Flattr. Das ist eine schwedische Firma, deren Website freundlicherweise auf Englisch verfasst ist. Kurz gesagt handelt es sich um einen Micropaymentdienst. Wer sich anmelden will, lädt etwas Geld auf sein Konto und legt fest, welchen Betrag er monatlich zum flattrn investieren will. Die monatliche Investition ist also gut kalkulierbar.

Dieser monatliche Betrag wird dann durch die Anzahl Flattr-Klicks, die derjenige macht, geteilt und so an die Geflattrten ausgeschüttet. Was der einzelne bekommt, steht also nicht von vornherein fest, aber die Kosten sind begrenzt. Klingt komplizierter als es ist. Ihr müsst (nach Anmeldung) eigentlich nur noch fleißig auf die Flattr-Buttons klicken, am besten auf meine 🙂

Ich könnte nun leicht wieder in jeden Artikel einen Flattr-Button einbauen (lassen). Dafür gibt es ein schönes WordPress-Plugin. Meint ihr, so etwas lohnt sich? Vor ein paar Jahren war das nicht der Fall, aber vielleicht ist das heute anders.

Klar, nach landläufiger  Darstellung ist dieser Blog dann ab dem Moment, wo ein Link zu einem Bezahldienst eingebaut ist, voll kommerziell, auch wenn vielleicht über Monate keine einziger Cent an Einnahmen rein kommen würde. Schon der Versuch ist strafbar! Also würde ich ein dickes fettes Impressum brauchen, mit allem Komfort und zurück. Daher meine Frage: Lohnt sich das?

Wer von euch würde mich flattrn, falls ich mal wieder etwas mehr schreibe, z.B. über die documenta 14? Apropos Kunst: Hilft ein Katzenbild als Artikelfoto eigentlich, Aufmerksamkeit zu bekommen? Ist doch im Internet so üblich, oder? Nackte Mädels habe ich leider nicht zur Verfügung.

Ein Gedanke zu „Würden Sie dieser Website ein paar Cent spenden?

Kommentar verfassen