Oder ein paar Bitcoins?

Bitcoin (Symbolbild)

Bitcoin (Symbolbild)
Natürlich besteht der Bitcoin lediglich aus Daten. Dies ist nur eine künstlerische Visualisierung.

Ergänzend zu der Frage von kürzlich wären da noch Bitcoins zu erwähnen, auch wenn die im Moment reichlich teuer geworden sind (1150 €/BTC bei Bitcoin.de, Stand 23.4.2017, 12:22 h). Aber man muss ja nicht immer ganze Coins ausgeben. Es ist im Grunde wie bei dem Euro, den gibt’s auch in Cents 🙂

Bei Bitcoins gibt es die Stückelung ähnlich wie bei anderen Mengenangaben. Bei Entfernungen haben wir ja auch nicht nur den Meter, sondern zum Beispiel auch Millimeter und Mikrometer. So auch bei Bitcoins: Millibitcoins (mBTC) und Mikrobitcoins (µBTC), die entsprechend nur 1/1000 bzw. ein Millionstel eines Bitcoins wert sind. Ein mBTC würde also bei dem oben genannten Kurs 1,15 € entsprechen. Aber das kann sich morgen schon wieder geändert haben.

Bevor man Bitcoins spenden kann, muss man sie haben. Das ist wie mit Euros, Dollars, usw. Sie alle gleichen sich darin, dass man sie verdienen kann (also im Gegenzug zu einer Lieferung oder Leistung erhalten). Ebenfalls kann man an der Börse damit handeln, um mehr daraus zu machen. Oder weniger, je nach Geschick.

Im Gegensatz zu realem Geld kann man einen Bitcoin-Account nicht in’s Minus wirtschaften, es gibt keinen Kredit und keinen Dispo. Dafür gibt es bei Bitcoins zusätzlich die legale (!) Option der eigenen Herstellung, das sogenannte „Mining“.

Hat man also Bitcoins, muss man sie verwalten. Dazu gibt es diverse Programme, die zugleich auch das machen, was ein Homebanking-Programm kann: Verwalten, empfangen und versenden. Nur mit dem Unterschied, dass bei Bitcoins keine Bank beteiligt ist. Wer sich einlesen will, sollte mal gelegentlich hier oder hier reinschauen.

Das wäre auch eine Spendenmöglichkeit. Und falls jemand einen der Altcoins bevorzugt, wäre ich für den Hinweis dankbar, welcher das sein sollte. Also: Wollt Ihr? Wollt Ihr? Dann schreibt mal.

Kommentar verfassen