documenta 14

Gerade noch 1/3 Jahr, dann beginnen hierzulande wieder die legendären 100 Tage. Am 10. Juni öffnet die documenta 14 ihre Pforten in Kassel. Erstmalig gibt es zusätzlich einen parallelen Standort. Vom 8. April bis zum 16. Juli findet die documenta 14 in Athen statt.

documenta-Wegweiser am Bahnhof Wilhelmshöhe

Bereits die Website http://www.documenta14.de/de/ präsentiert sich dreisprachig. In Deutsch, Englisch und Griechisch kann der Kunstinteressierte dort schon seit einiger Zeit etwas über die Projekte erfahren.

Diverse Veranstaltungen können bereits vor der Eröffnung besucht werden. Der Kalender auf der o.g. Website präsentiert diese sehr übersichtlich.

Ganz im Sinne der deutsch-griechischen Kombination orientiert sich die Betreuung der Besucher diesmal am Vorbild der Griechischen Antike. Auf den Spaziergängen können die Besucher von einem Mitglied des „Chors“ begleitet werden. Der erste öffentliche Spaziergang führt von der Neuen Hauptpost zur Gottschalkhalle und dauert etwa 2 Stunden. Eine Buchung ist im Store möglich. Die Website erläutert dazu:

Historisch bestand der Chor in der griechischen Tragödie aus einer Gruppe von Laien und Bürger_innen, die zwischen dem Publikum und den Schauspielenden als Kommentierende, Gestaltwandler und Empath_innen operierten.

Die ungewöhnliche geschlechter-differenzierende Schreibweise entspricht übrigens dem Original.

Der Bereich Anreise und Wegbeschreibung verlinkt zu einer Google-Maps-Karte, in der neben anderen Informationen auch einige der bisherigen Kunstwerke eingetragen sind, die dauerhaft in Kassel verbleiben.

Natürlich ist dies weder kostenlos, noch (hoffentlich) umsonst 🙂 So darf auch der Bereich Eintrittskarten nicht fehlen. Die Dauerkarte kostet wie auch beim letzten mal 100 €. Mit 1 € pro Tag ist das durchaus ein faires Angebot, das sich gemessen am Tagespreis von 22 € bereits ab dem fünften Besuch lohnt.

In eigener Sache

Im Zuge der Vorbereitungen auf die Veranstaltung habe ich meine Website ein wenig überarbeitet. Abgesehen von dem geänderten Layout habe ich die alten Artikel von den bisherigen Veranstaltungen in Unterkategorien verschoben. Mit der bevorstehenden documenta 14 gibt es dann diese Struktur:

Das erinnert mich an die vielen Artikel, die ich zusammen mit dem Team der Nordhessen-Rundschau während der dOCUMENTA (13) verfasst habe. Sie können dort im Archiv Spezial dOCUMENTA (13) nachgelesen werden.

Kommentar verfassen