My Sweetheart

Ich weiß nicht, ob auf Cocktailbezeichnungen irgend so etwas wie ein Urheberrecht existiert. Jedenfalls muss man die Dinger, die man selbst erfunden hat, ja irgendwie benennen, und da es außer dem Internet kaum eine Quelle für solche Namensrecherchen gibt, nenne ich das Ding einfach mal „My Sweetheart“ und widme es meinem Schatz 🙂

Ich hab ja selbst auch nicht immer alle Zutaten da, man ist ja keine Bar, nicht wahr? Am Wochenende haben wir einen Freund in Frankfurt besucht, und dort haben wir spontan so einiges eingekauft. Ungeplant und ohne Rezept entstand also folgende Mischung:

  • Eiswürfel ins Glas
  • je ein kräftiger Schuss (also etwa 2 cl) Amaretto, Aperol und Batida de Coco
  • mit Orangensaft auffüllen
  • Strohhalm rein, umrühren, servieren

Jo, so geht das, ganz spontan 🙂

Kommentar verfassen