Der einfache Weg zu großartigen Bildern

In einer Mail vom April 2012, die ich soeben wiedergefunden habe, bewarb Nikon die neue D3200 mit dem Slogan “Der einfache Weg zu großartigen Bildern”. Laut der Mail ist es “eine sehr einfach zu bedienende digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger”. Der “Nikon GUIDE-Modus” genannte eingebaute Foto-Coach ist dann wohl die nun endlich verfügbare Motivklingel.

Für die “exzellente Bildqualität” sorgt angeblich der 24,2-Megapixel-CMOS-Sensor und der EXPEED-3-Bildprozessor. Weiterhin wird behauptet, eine “kamerainterne Bildbearbeitung” sei “praktisch und kreativ”. Nun gut, “praktisch” lasse ich mir ja noch gefallen, aber mit “kreativ” bringe ich immer noch den Menschen in Verbindung, nicht mit irgend einem eingebauten Automatikprogramm.

Aber am besten ist natürlich noch die “Sharing-Funktion”, damit man die exzellenten kreativen Bilder auf Knopfdruck via Smartphone mit anderen teilen kann. Fehlt nur noch die Sternchen-Taste, damit die Bewertungspunkte gleich mit an die Community übertragen werden können.

Ich warte nur darauf, dass die neuen automatischen selbstfahrenden Fahrzeuge mit Google-Street-View-Aufsatz und Nikon-Foto-Coach im Black-And-White-Modus endlich mal für eine echte Revolution auf unseren Straßen sorgen: Kreative Street-Photographie im Vollautomatikmodus.

Teile dein Bild mit anderen

Übrigens, wenn ich als Kind meine Schokolade mit meiner Schwester teilen musste, wurde sie in kleine, möglichst gleich große Stücke zerbrochen (die Schokolade!), und vor dem Teilen natürlich abgezählt. Hat das schon mal jemand beim “Teilen von Bildern” ausprobiert? Werden da die Pixel gezählt und aufgeteilt? Facebook kriegt 5 Megapixel, MySpace nur 4, die Fotocommunity mindestens 10 (sonst gibt’s keine Galerievorschläge), für andere reichen vielleicht 0,5 Megapixel (die skalieren eh alles runter) …

Kommentar verfassen