Neue Wege gehen

Warum nicht auch mal neue Wege gehen? In Schweden hat man es häufig, dass eine vorbereitete Straße mitten durch den Wald führt, und man auf dem Weg allenfalls an historischen Steinmauern vorbei kommt, aber an keinem einzigen Haus. Da frage ich mich doch, wieso macht sich jemand die Mühe, eine Straße zu bauen, wenn dann dort kein Haus steht?

Für eine Wanderung in’s (mir) Unbekannte ist es mir jedoch gerade recht. Wie bereits in Fröhliches Mapping beschrieben, bin ich vor ein paar Tagen einfach mal drauflos gewandert. Die kleine Tour in Blekinge (Südschweden) habe ich bei Komoot dokumentiert. Ob man so einen kurzen Weg wirklich „Wanderung“ nennen mag, ist vielleicht eine Frage der Sichtweise. Es scheint so, als gäbe es (typisch Deutsch!) eine offizielle Definition des Begriffs, zumindest halboffiziell (Wikipedia):

Wandern ist eine Form weiten Gehens von mehreren Stunden.

Dann wäre es kein „Wandern“ gewesen. Aber dort steht auch geschrieben:

Wandern ist eine mit Naturerleben verbundene, gemäßigte Sportart […].

OSMTracker für Android (Screenshot)

Na das passt doch perfekt, demnach bin ich also doch gewandert. Meine Vorstellung von Wandern ist jedoch nicht „Strecke machen“, wie scheinbar üblich. Ich sehe es eher als „rausgehen und genießen“ an. Das Genießen fällt für mich oft mit Fotografieren zusammen, seit neuestem auch mit Videografieren. Aber auch einfach nur draußen sein und die Stille des Waldes auf sich wirken zu lassen, fällt ebenfalls unter diese Kategorie. Nebenbei ist es ja auch ein gesundheitlich wichtiges Thema, womit wir bei dem bekannten Spruch „mens sana in corpore sano“ sind, ein gesunder Geist in einem gesunden Körper.

Ein Nebenschauplatz vielleicht, für mich jedoch als Motivation sehr wichtig, ist das Mapping für OSM. Dazu habe ich auf dieser Wanderung die Android-App OSMTracker for Android verwendet. Mit Android 9 ist der Energieverbrauch von GPS nicht mehr so ein Problem, und für eine längere Wanderung muss dann einfach eine Powerbank Teil des Reisegepäcks sein.

Während der Wanderung zeichnet die App den GPS-Track auf. Nebenbei lässt sich leicht (d.h. mit 1-2 Klicks) die Art des Weges, der Zustand und z.B. weitere gefundene Wegmarken erfassen. Diese Informationen werden dann beim Exort des Tracks in die GPX-Datei geschrieben und können dann bei der Nachbereitung z.B. mit JOSM ausgewertet werden. Neben den reinen Weginformationen sind für OSM z.B. auch Parkbänke, Toiletten oder Restaurants interessant. Alles was darüber nicht erfasst werden kann, lässt sich mit einem Foto, einer Textnotiz oder einer Sprachaufnahme (alles wiederum nur 1 Klick) der aktuellen GPS-Position zuordnen, so dass keine Information verloren geht.

Die Android-App basiert auf einer Idee (jedoch nicht dem Code) von OSMTracker for Windows Mobile, das jedoch nicht mehr weiterentwickelt wird.