Hangarsteinsee

Der Hangarsteinsee liegt etwa 1 km südlich von Calden-Fürstenwald mitten im Habichtswald, durchaus noch in Laufweite vom Dörnberg. Es handelt sich um ein weitgehend ruhiges Areal, obwohl der See für Menschen und Hunde zum Baden geeignet ist.

Anfahrt

Den Weg vom Hohen Dörnberg her bin ich noch nicht gelaufen, gemäß der öffentlichen GPS-Tracks in OSM sollte dies jedoch ebenfalls möglich sein. Wanderer, die wir vor kurzem trafen, berichteten, dass der Weg zwar etwas länger, aber auch gut zu laufen sei. Das werde ich ein anderes mal ausprobieren und schildern.

Ein Weg dorthin führt über die K30. Von Kassel her wäre das dann z.B. die Route Harleshausen – Rasenallee – und dann kurz vor Ahnatal-Weimar am Kreisel auf die Heckershäuser Straße (K30). Alternativ von Niedervellmar aus durch die Heckershäuser Straße nach Heckershausen und dann zu demselben Kreisel. Dann muss man allerdings geradeaus weiter fahren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung

Etwa in Höhe von Fürstenwald zweigt nach links (Süden) eine kleine Straße ab (GPS: 51.380299, 9.369387, OSM, Maps), die zu einem kleinen Parkplatz (max. 3 Pkw) führt. Ab hier siehe den blau eingezeichneten Weg in der Karte. Einziges Problem kann dabei die Interpretation des Schildes “Verbot der Einfahrt für Fahrzeuge aller Art – Anlieger frei” sein. Wenn ich mich richtig erinnere, ist dies keineswegs “schon immer” dort gewesen.

Dass “ein Anliegen zu haben” nicht als Grund ausreicht, ist – denke ich – inzwischen klar. Aber auch ohne diese umgangssprachlich sehr bequeme Interpretation scheint es nicht ganz einfach zu sein. Aus dem verlinkten Text schließe ich, dass beispielsweise das Parken in einer Anlieger-Straße erlaubt wäre, wenn ich einen Anwohner besuchen oder in einem dort gelegenen Supermarkt einkaufen möchte – für die Dauer des Besuchs oder Einkaufs. Auch wenn ich an einem See nicht einkaufen kann und niemand dort wohnt, stellt sich mir die Frage: Bin ich auch dann Anlieger, wenn ich den See besuchen möchte? Wie wäre es mit einem Denkmal, einem besonderen Baum oder einfach nur einem Stück Natur?

Ich werde diese Fragen mal an die zuständige Gemeinde richten in der Hoffnung, dass dann etwas mehr Klarheit entsteht. Insbesondere wundert mich, dass auch Radfahrer bei Verletzung dieser Regel zur Kasse gebeten werden können. Das setzt jeglicher Freizeitaktivität am Hangarsteinsee doch recht hohe Hürden entgegen.

Laufen

Da für Fußgänger kein solches Bußgeld beim Betreten einer “Anlieger-frei”-Straße anzufallen scheint, unterstellen wir mal, dass man es irgendwie geschafft hat, dort hin zu kommen. Vielleicht mit einem Taxi? :-)

Der erste Teil des Weges ist noch asphaltiert, er geht dann am Waldrand aber in unbefestigte Oberfläche über. Der Rest des Weges bis zum See liegt dann völlig im Wald, was auch einen guten Sonnenschutz bietet. Siehe den grün eingezeichneten Weg in der Karte.

Der Weg führt stetig bergan, es sind bis zum See auf einem Kilometer Wegstrecke knapp 60 m Höhenunterschied zu bewältigen. Das beinhaltet aber den Vorteil, dass der Rückweg leichter ist. Einigermaßen wander-geeignetes Schuhwerk wird schon empfohlen. Es müssen keine professionellen Wanderschuhe sein, Stöckelschuhe aber auch nicht.

Für die Hunde ist der Waldboden mit vereinzelten Steinen sicher kein Problem, auch neben dem Weg habe ich keine gefährlichen Abgründe entdeckt.

GPX-Track “Hangarsteinsee-Wanderung”

Für Fragen zur Verwendung dieser Route siehe https://www.sehfahrten.de/gps-routen/.