Burgruine Heiligenberg

Wegen des schönen Wetters bin ich die letzten Tage mal nach der Arbeit dem Schild “Ars Natura” an der Autobahnauffahrt von Melsungen gefolgt. Da hat man offenbar so einige Kunstwerke in die Natur gesetzt, die den geneigten Besucher erquicken sollen, unter anderem den “Spiralweg” von Reiner Schmidt-Lierse aus dem Jahr 2001. Je nach Lichtverhältnissen kann man damit sehr gut spielen.

Interessiert hat mich dann doch mehr die Burg. Ein etwas beschwerlicherer Aufstieg brachte mich durch das Tor zur “Burg Heiligenberg”, die laut einem Schild zwischen 1180 und 1186 erbaut wurde. Als Bauherr wird Konrad von Mainz genannt, der die Burg nach dem Bau mit seinen Mainzer Mannen besetzte. Im Laufe der Zeit wurde die Burg des öfteren zerstört und wieder aufgebaut. Heute ist allerdings der Begriff “Ruine” angemessener, obwohl es schon erstaunlich ist, dass selbst das verbleibende mehr als 800 Jahre überdauert hat. Das möchte ich bei unseren heutigen Fertighäusern mal sehen …

Wer an alten Gemäuern Interesse hat, findet hier sicherlich das eine oder andere hübsche Motiv. Vielleicht lässt sich auch mit einem Model ein Shooting organisieren, und sei es jemand nicht so erfahrenes aus dem Freundeskreis. Ein Restaurant am Fuße der Burg lädt dann zum Verweilen ein, wenn man nach harter Fotografenarbeit schon mal die ersten Fotos sichten will.

Auch Melsungen selbst hat einen hübschen Altstadtkern, der im richtigen Licht durchaus fotogen ist. Nicht zu vergessen die mitten durch fließende Fulda mit der Staustufe und der steinernen Bartenwetzerbrücke.

Nur so als Idee …

Kommentar verfassen