Es weihnachtet mal wieder sehr … demnächst

Nicht mehr lange, dann ist es wieder soweit: Glühweinstände am Bahnhof und in der Innenstadt, (K)Lebkuchen an jeder Straßenecke, Weihnachtsmänner in bunten Kostümen … oder waren es Männer in roten Weihnachtsmannkostümen? Und die Budenbesitzer wechseln das Odeur auf dem Verdunster: Statt Basilikum und Oregano sind jetzt Zimt und Nelke das Gewürz der Saison! Möge der Hunger mit Euch sein!

Auf jeden Fall gibt es wieder viel zu tun für uns Hobbyknipser: Jede Szene der Festtagsbratenvorbereitungen muss für die Nachwelt festgehalten werden, die Glühweinorgie auf dem Weihnachtsmarkt nicht zu vergessen! Der Einkaufszettel wird digital verewigt, damit man ihn auch in Jahren noch lesen kann, ganz zu schweigen von den unzähligen Bloggern, die ihren jahreszeit- und feiertagsspezifischen Emotionsoverload mit wachsender Begeisterung der uninteressierten Öffentlichkeit – Verzeihung „Bloggercommunity“ – unterbreiten … nur wozu?

Wer interessiert sich nächstes Jahr noch für die Backstage-Fotos des Every-Year-Events „Xmas v 2006“? Und mal ganz ehrlich: Haben Sie etwa schon jemals so ein komisches „Blog“ gelesen? Was is das überhaupt? Wenn ich mir die Klickraten hier so anschaue, schreibe ich das alles sowieso nur für mich selbst.

Da mach ich doch lieber ein paar zeitlose Bilder, Details vom Weihnachtsbaum wie oben, oder selbstgemachte Adventskarten, die dann beim Postkartenfritzen ausbelichtet werden. Da macht das Grußkartenschreiben endlich mal wieder Spaß, wenn es dann heißt: „Hey, voll geil, wo haste denn die tolle Karte her?“ (Man beachte die Analogie zu „Schönes Bild“ 🙂

Oder Winterszenen, die sich zwar auch fast jedes Jahr wiederholen, aber nicht genau in der Weise, mit dem Licht, und eben nur „fast“ jedes Jahr. Oder ich knips einfach mein Lieblingskeksrezept, das ist doch mal was ganz anderes 😀

Oder was macht ihr so, wenn die Tage kürzer, die Nächte länger und die Familienfeste langweiliger werden? Doch nicht etwa was Konstruktives?

Kommentar verfassen