Die Perserin

Die Begegnung mit der graugestreiften Schiffskatze war zwar schon viele Tage her, doch immer noch gingen mir die Bilder durch den Kopf. Ihre Erlebnisse erschienen mir im Nachhinein geradezu „unglaublich“. Fast könnte man meinen, es sei reinstes Seemannsgarn gewesen, doch irgend etwas an ihr sagte mir, dass nicht alles frei erfunden war. Sicher waren einige weiterlesen…

Alte Erinnerungen

„Rotbart? Den Namen habe ich lange nicht mehr gehört!“ Sofort hatte ich ihre Aufmerksamkeit, als ich diesen legendären Namen aussprach. Die graugestreifte Katze starrte mich an, als ob sie einen Geist gesehen hätte. Selbst hier im Norden, in den Wäldern von Skåne, wo ich nicht damit gerechnet hätte, schien der Name Rotbart einiges Gewicht zu weiterlesen…

Mal was anderes probieren

In der Zeitschrift „Fotoforum“ Nr. 5/2007, die ich mir in einem älteren Stapel als Lektüre für den Urlaub aufgehoben hatte, las ich einen Artikel über ungewöhnliche Motiv-Anschnitte. Darin war auch ein Tiger, dessen Hinterteil im Bild zu sehen war. Der Rest fehlte, weil das Tier hinter einer Wand zu verschwinden im Begriff war. Ich dachte, weiterlesen…

Was macht der Kerl da drüben im Gras?

Während ich mühsam mit dem Teleobjektiv auf dem Gras die richtige Position suche, lässt sich der Kater das Leben einfach gut gehen. Zwischendurch öffnet er die Augen und scheint zu fragen, was ich da vor ihm im Gras tue. Aber meistens sind sie zu schmalen Schlitzen zusammengekniffen. Dennoch zuckt die Schwanzspitze unablässig. Den ganzen Nachmittag weiterlesen…

Die Rotbart-Saga

Angeblich sind Katzen ja wasserscheu. Wer kann sich vorstellen, dass unter diesen Umständen eine Katze freiwillig zur See fahren sollte? Rotbart ist ein Schiffskater, dessen Lebensgeschichte noch nicht vollständig recherchiert ist. Doch was Wolfgang Schwerdt bisher herausgefunden hat, ist schon eine Geschichte wert. Es begann im Frühjahr 2007, … …, als ich des Öfteren die weiterlesen…